Darf ich mal kurz Danke sagen?

Darf ich mal kurz Danke sagen?

Vollkommen zufrieden.

Also, dass sich dieses Jahr noch in diese Richtung entwickelt, war am Anfang nicht abzusehen. Aber so ist sie, die Achterbahn des Lebens. Ich entwickle mich außerdem gerade zum „einmal im Monat Blogger“, was ich zwar etwas blöd finde, aber ich habe da immer noch andere Prioritäten…

Förmlich überrannt wurden wir von Aufträgen, sodass sich mittlerweile auch mein Aufgabenbereich total verlagert hat. Ich vermisse ein bisschen diese Ruhe… dieses einfach nur seine Arbeit machen. Abdecken, mit dem Kunden töttern, Wände tapezieren…

Leider geht das Handy zu oft, Baustellen brauchen Material, Entscheidungen müssen zusammen mit den Kunden getroffen werden. Eigentlich eine traumhafte Situation, da ich die weißen Klamotten rein theoretisch gegen Jeans tauschen könnte.

Welch ein Luxus denken jetzt sicherlich viele. Aber das tut weh. Das tut mir richtig weh, weil ich „dabei sein“ will. Vor Ort, an der Front. Dreckig, staubig und glücklich. Ich finde eigentlich nur noch Zeit für so Kleinigkeiten zwischendurch. Hier mal ein Wasserschaden, dort mal eine Ausbesserung.

Komische Situation. Und bevor ich mich dran gewöhnt habe, kommt sehr wahrscheinlich das Januar/Februar Auftragsloch. Wobei ich dieses Mal ziemlich zuversichtlich bin, dass das nicht passieren wird und versuche gegenzusteuern. Wir werden sehen, ob es gelingt.

Danke. Merci. Thank you.

Ja. Danke! An die Kunden, die trotz unserer Vollauslastung und meiner damit verbundenen, kurzfristigen Überforderung (ja, das darf man auch mal zugeben) uns die Stange gehalten haben. Auch die vielen Neu(Wunsch!)Kunden, die das Ganze gefühlt gerade zu einem Volltags-Hobby machen.

Und, ganz wichtig, ohne meine Stammelf und die Einwechselspieler und Joker, wäre das alles nicht möglich gewesen. Und ich kann jetzt schon sagen: Wir haben 2013 so richtig gerockt!

P.S.: Was mich zusätzlich noch glücklich macht: nur Empfehlungen, SocialMedia und das liebe Internet Google trugen ziemlich viel dazu bei, dass es jetzt gerade so ist, wie es ist. 🙂

DANKE!

 

2 Comments

  • Melanie

    Antworten

    und trotzdem hast du zwischendurch auch noch Zeit und Muße einen kleinen Verein ehrenamtlich zu unterstützen und dort die neuen Fensterrahmen zu streichen. da müssen wir den Hut ziehen und danke sagen. . . danke und liebe Grüße von allen Kleinen und Großen vom
    entspannten Lernen in Alt Hatzfeld

    18. November 2013 at 0:38

Post a Comment

Malerbetrieb Trynoga hat 4,98 von 5 Sterne | 36 Bewertungen auf ProvenExpert.com