Naturstrom – wir haben gewechselt.

Naturstrom – wir haben gewechselt.

Es sind diese kleinen Dinge…

Ja, die kleinen Dinge, die man ändern kann. Und es ist wirklich in unserem Fall eine kleine Sache. Wir sind schließlich kein Großverbraucher von Strom und Gas. Was in unserem Lager passiert, hält sich in Grenzen.

Aber, es ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Wenn ihn noch mehr gehen, umso besser für die Förderung und den Ausbau von regenerativen Energiequellen. Kurzum: Firma und Privatmensch Trynoga bekommen jetzt echten, grünen Strom!

Werbung aka Empfehlung!

Ich habe mich aufgrund der Empfehlung vom lieben Nino (Mr. Elektroauto! Hut ab! Lest euch mal seinen Blog durch!) für die Naturstrom AG entschieden. Der erste Eindruck: wow! Die sind ja sogar günstiger als mein bestehender Stromtarif beim lokalen Versorger. Da, wie gesagt, der Verbrauch für die Firma eher lächerlich ist, nehmen wir mal meinen privaten Verbrauch als Maßstab.

Ich werde, bei gleichem Verbrauch (1 Personen Haushalt), 33,-€ weniger pro Monat bezahlen. Und dabei habe ich die Option der doppelten Förderung für den Ausbau erneuerbarer Energien gewählt. Also ein zusätzlicher Obulus pro kwH von 2ct. Und das alles ohne windige Jahresvorauszahlungen.

Genial? Genial!

Fühlt sich gut an und der Wechsel ist total unkompliziert. Daten eingeben, abgleichen, den Rest macht Naturstrom. Denkt nicht nur drüber nach, tut es. Ich bekomme keine Provision (aber vielleicht eine Freundschaftswerbung von euch 😉 ), aber unterm Strich zählt ja nur eins: je mehr „grün“ wechseln, umso blöder stehen Atom- und Kohleenergie irgendwann da. Beziehungsweise die Versorger, die darauf setzen.

Update: mittlerweile sind alle Unterlagen per Post angekommen und ab Juni wächst Gras aus meinen Steckdosen! Auch der online berechnete Abschlag wurde nochmal bestätigt. Flott, flott! 🙂

 

1 Comment

  • Echt klasse, freut mich sehr! 🙂

    19. Mai 2014 at 20:29

Post a Comment